Durchgescheuertes Kabel im Lenkkopfbereich an der Avio

eingetragen in: Christine, Corsaro 1200 Avio | 0

An einem Sonntag nachmittag, völlig ohne Vorwarnung, machte ein durchgescheuertes Kabel im Lenkkopfbereich Ärger an der Avio.

Am Tag davor, auf der Tour, lief sie treu, brav und zuverlässig bis in die Garage.

Symptome: Mit ausgeklapptem Seitenständer angelassen, gerade gestellt und sie ging wieder aus. Ich drückte nochmal auf’s Knöpfchen… doch… es tat sich nichts! Stellte sie wieder auf den Seitenständer, ließ sie an und sie lief, ohne mucken, ohne murren. Ich stellte sie wieder gerade und… sie war wieder aus! Also gut, den Seitenständerschalter begutachtet, doch mein Laienhafter Blick auf diesen verriet mir nichts, sah alles wie immer aus, er war beweglich, nichts schien zu klemmen oder sonst irgendwie nicht in Ordnung zu sein. Ich lies sie wieder an und sie schnurrte wieder brav, setzte mich drauf, stellte den Lenker gerade – sie lief! Hm… komisch! In dem Moment, wo ich meinen Lenker in die Hände nahm und losfahren wollte – ging sie wieder aus! Ich versuchte noch ein paar Varianten, mit und ohne Seitenständer, konnte aber das „aus gehen“ an nichts festmachen, also fuhr ich vooooorsichtig los, nach links… nach rechts aus dem Garagenhof – und aus! Ich lies sie wieder an, fuhr weiter zum Treffpunkt, nach links, alles ok, im Kreisverkehr nach rechts – auch ok. Seltsam, seltsam… bis zum Treffpunkt kamen noch ein paar Abbiegestellen und an all denen, an denen ich langsam nach rechts fahren musste, also den Lenker etwas nach rechts bewegte, ging sie aus.

Dort angekommen klagte ich Peter mein Problem und holte mir erst mal einen Kaffee… bis ich aus der Tankstelle wieder raus kam, hatte er schon des Rätsels Lösung: Kabelbruch im Bereich des Lenkkopfes!

Klar war, dass ich so nicht fahren konnte! Also, die Bella wieder behutsam nach Hause gefahren und kurz beratschlagt. Wir beschlossen uns den Tag jetzt davon nicht vermiesen zu lassen. Also setzte ich mich bei Peter hinten drauf (man… war das ungewohnt wieder Sozia zu sein) und wir fuhren ins Nachbarstädtchen in die Eisdiele. Dort meinte Peter, dass wir dann, nach dem Eis, wieder heimfahren und er schon mal die Bruchstelle suchen würde.

Kabelbruch im Lenkkopfbereich

Also: Frontscheinwerfer abbauen und suchen 😉 Peter hatte den „Übeltäter“ schnell gefunden und… wer auch immer an meinem Motorrad die Kabel verlegt hat, dem gehört eine! So etwas hätte nicht mal ich, als absoluter Laie, gemacht: Zwei Kabel runter, zwei nach oben… dumm nur, dass sich eines vom Kabelstrang nach oben durch die beiden schlang, welche nach unten gehen. Also war auf diesen beiden Kabeln dauerhafter Zug drauf und durch’s Fahren scheuerten sie auch noch aneinander! Das konnte nicht gut gehen, wunderte mich sogar, dass sie so lange gehalten haben, immerhin knapp drei Jahre.

 

Da Peter bei solchen Dingen ein kleiner Perfektionist ist, verlegte er gleich den ganzen Kabelbaum anständig, wenn man eh schon dabei ist 😉 und überlegte laut, was er denn jetzt noch zusätzlich um dem recht straff um den Lenkkopf gelegten Kabelbaum als „Scheuerschutz“ nehmen könnte… und da ich um Ideen nie verlegen bin, fragte ich, ob sich nicht ein Fahrradschlauch dafür eignen würde, da liegen immer zwei oder drei, eigentlich sehr gute mit nur einem großen Loch (von einem unserer Söhne) in der Garage.

Die Idee fand Peter gut und sie wurde auch gleich umgesetzt. Alles in allem brauchten wir, mit anschließend absolut sauber verlegtem Kabelbaum so 1,5 – 2 Stunden und meineBella war wieder fit wie ein Turnschuh!

Schreibe einen Kommentar